Qigong Yangsheng

Qigong  ist eine Methode der traditionellen chinesischen Medizin zur Gesunderhaltung und Therapie. Qigong umfasst vielfältige Übungssysteme, in denen Geist, Körper und Atmung des Menschen aktiv miteinander verbunden werden und  die Lebenskraft bewahrt und gestärkt wird. Dadurch wird der Organismus gekräftigt, die Abwehrkraft erhöht und so Krankheiten vorgebeugt.

Der Begriff des Qigong

Es gibt keine wirkliche Übersetzung für „Qi“.  Oft wird es als „Lebensenergie“, „Atem“ oder „den Körper durchströmende Lebenskraft“  bezeichnet. „Gong“ bezeichnet die „Arbeit“ des Übenden. Beim Üben von Qigong arbeitet man also beharrlich mit der eigenen Lebenskraft Qi, um sich gesund zu erhalten.

Yangsheng

Yangsheng bedeutet „Lebenspflege“ und umfasst neben dem Qigong noch viele weitere Methoden der Pflege des Lebens wie z.B. Ernährung, Überwindung schädlicher Einflüsse und Kultivierung der Sprache.

Drei Mittel mit deren Hilfe man Qigong übt

Übungen in Ruhe und Bewegung                    Atmung                    Vorstellungskraft

Aus der Ruhe heraus werden einfache Bewegungen und Körperhaltungen entwickelt, die durch Vorstellungsbilder angeleitet werden. Wenn Qi frei und ungestört fließt, wird ein harmonisches Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele ermöglicht.